Blutegeltherapie

Derzeit biete ich die Blutegeltherpie ausschließlich für Hunde an. Anstatt der Egeltherapie biete ich die Akupunktur (TCM) für Pferde an. Weitere Infos zur Akupunktur erhalten Sie im Menüpunkt: Akupunktur. Ich freue mich über Ihr Interesse an der Akupunktur.

Damit Sie Informationen zur Egeltherapie erhalten, habe ich die Beschreibung zur Blutegeltherapie beibehalten.

Tierisch kleine Helfer für tierische Freunde

Die Blutegeltherapie ist eine Therapieform, die sich hervorragend mit der Osteopathie ergänzen lässt. Viele meiner 4-beinigen Patienten nehmen die Blutegeltherapie dankbar an. Sie entspannen sich und genießen sichtlich den Therapievorgang. Die Blutegeltherapie ist nahezu frei von Nebenwirkungen. Hier einige Hinweise zur Blutegeltherapie: Ihr Name leitet sich vom griechischen Wort: „Echis“ ab, was kleine Schlange bedeutet.

Wenn der Blutegel zubeißt, dann passiert folgendes: Der Egel spritzt eine Vielzahl an Stoffen, quasi einen chemischen Cocktail ein, indem sich 18 hochwirksame Komponenten befinden, die zur Heilung beitragen. Die Bestandteile des Egelspeichels sind unter anderem Hirudin, Calin, Bdellin, Eglin und Hyaluronidase.

Der Biss wirkt unter anderem:

  • Gerinnungshemmend
  • Lyhmphstrombeschleunigung

Des weiteren hat er eine

  • Blutreinigende und entgiftende Wirkung sowie eine
  • Antithrombotische Wirkung

Blutegel helfen unseren geliebten 4- Beinern bei folgenden Erkrankungen:

  • Akute Rehe
  • Satteldruck
  • Fesselträgerentzündung, Fesselgelenksgallen
  • Arthritis
  • Podotrochlose (Hufrollenerkrankung, Entzündung der Strahlbeinbänder)
  • Arthrosen
  • Spat
  • Kniegelenkarthrose
  • Schale Abszesse
  • Furunkel/ Kabunkel Tendinitis (Sehnentzündung)
  • Gelenkgallen
  • Ödeme
  • Piephacke, Stollbeule
  • Phlegmone (Einschuss)
  • Sommerekzem
  • Schlecht heilende Wunden

Nicht anwenden sollte man die Blutegeltherapie wenn das Tier:

  • Schwere Anämie
  • Immunschwäche oder eine
  • Wundheilungsstörung hat.
  • Bei Trächtigkeit

Wie häufig ist eine Behandlung notwendig? Oft genügt eine einmalige Behandlung. Bei Schulter- Hüft und Knieerkrankungen haben sich zwei Behandlungen, die im Abstand von 14 Tagen bis 3 Wochen erfolgen, bewährt.

Wie lange dauert die Behandlung? Die Behandlungsdauer richtet sich nach dem Saugakt der Egel. Eine Behandlung kann zwischen einer Stunde und 2 ½ Stunden dauern. Diese Zeitspanne sollte man einplanen. 

Interessantes von der Homepage www.blutegel.de:

„Zum Schluß noch eine interessante wissenschaftliche Neuentdeckung: Neuronen von Blutegeln wurden in Computerschaltkreisen integriert: Sie waren zur Bewältigung einfacher Rechenaufgaben in der Lage. Und: Die Beschränkung auf diese Fähigkeit lag nur an der Versuchsanordnung - man erwartet in der Zukunft noch Überraschendes. Ist das nun ein Triumph der Natur oder der Technik, und, trotz der Faszination, die von solchen Ergebnissen ausgeht: Welche Natur-Technik-Chimären stehen uns noch ins Haus?!“