Die Lena Lustig Kolumne

Lena Lustig bekannt durch das Dogdancing in Funk und Fernsehen, das wäre so fantastisch. Vielleicht werde ich, Lena Lustig, in diesem Zusammenhang auch noch berühmt. Ich war am 24.11. 2021 mit Frauchen zur live Sendung in Frankfurt bei: Hallo Hessen im HR Fernsehen eingeladen, dort haben wir unseren Lieblingssport: Dogdancing und zwar live den Zuschauern und den Menschen im Studio näher gebracht. 

Wir waren insgesamt sechs Stunden vor Ort. Zunächst durfte ich im warmen Auto bleiben, bis Frauchen unsere Treppen, unsere Balance Igel und was wir sonst noch alles im Gepäck mit haben ins Studio gebracht hatten bzw. bringen lies. Anneke hatte eine sehr nette Begleitperson vom Hallo Hessen Team, normalweise schleift Frauchen ihre Requisiten immer selbst mit herum, schleifen trifft es, weil sie oft meckert, dass das Auto zu klein, die Requisiten zu groß usw. ist, etwas unsortiert läuft sie oft die Wege dreinmal, aber eigentlich hat sie keinen Grund dazu, denn selbst die Messeturniere sind so super organisiert, dass sie nur wenige Meter unsere Requisiten zum DogDancing Ring tragen oder schieben muss. 

Die nächste Requisiten soll trotzdem wieder kleiner werden, das kann ich schon mal verraten.

Unsere Begleitperson, ein wirklich toller Hundefantiker und ich waren sofort Freunden, denn er erzählte uns, dass er darüber nachdenkt einen vierbeinigen Freund und zwar eine französischen Bulldogge bei sich einziehen zu lassen. Ich konnte jedoch so gut punkten, dass er ins Schwanken kam und Frauchen mehrfach fragte, wie denn ein Boston Terrier so vom Charakter ist, da kam Frauchen natürlich nicht mehr aus dem Schwärmen raus, doch das musste sie, denn vor uns lag viel, was wir noch zu erledigen hatten.

Wir bekamen unser Gepäck in den für uns Vorbereiteten  Aufenthaltsraum gebracht. Dort durften wir warten, bis es mit dem nächsten Programmpunkt weiterging.

Wir wurden kurze Zeit später von dort abgeholt und durften zum erstmal das Studio betreten und was war das aufregend. Es waren so viele Lichter, Kameras, Fernseher und Menschen dort. Jeder wollte mich streicheln und jeder freut sich über mich. Der Kameramann stand stets neben mir und wollte mich gar nicht mehr loslassen. Ihr merkt schon, beim Fernsehen ist es wichtig Hunde mitzunehmen, die mit Menschen besonders freundlich sind, dass kann ich, es ist einer meiner besten Eigenschaften.

Mit uns wurde dann geprobt, wobei ich noch auf dem Schoß von Furchen warten durfte, es wurde alles besprochen und dann kam eine Stellvertreterin für die Moderatorin hinzu. Jetzt konnten wir auch die Fläche sehen, auf der wir dann unsere Sherlock Choreographie tanzen durften.

Der Boden war rutschig und die Fläche um die Treppe (ein Teil meiner Sherlock Requisiten) war ca 1/2 Meter.

Frauchen rauschte der Kopf, in Windeseile musste sie gedanklich meine Choreografie umstellen und auf den rutschigen Boden und die kleine Fläche anpassen, so fielen alle Laufwege weg und die Sprünge ebenfalls, die Musik war allerdings so lange geplant wie wir diese auch auf DogDancing Turnieren zur Choreographie mit unseren Laufwegen und Sprüngen anspielen lassen, knapp 4 Minuten.

Ich merkte, das Frauchen etwas ins Schwitzen kam, da sie sich aber noch auf das Interview, das anschließend erfolgte, konzentrieren musste, dann das war Teil der Vorbesprechung, musste sie sich erstmal Rede und Antwort stehen.

Es wurde im Schnellverfahren alles durchgesprochen. Alle, die wir vor Ort im Studio trafen, waren ausgesprochen hundelieb, sehr zuvorkommend und halfen uns, wo sie nur konnten, auch wenn alles sehr engmaschig und zeitlich flott von statten ging.

Nach den Besprechungen durfte Frauchen in die Maske. Die Haare durften nicht gestylt werden, da das durch die Corona Maßnahmen nicht ging, dafür hatte sich Frauchen jedoch bereits im Vorfeld etwas überlegt. Sie trug ihre nicht zu verrutschende und wirklich gut sitzende Sherlock Frisur, die sich beim Tanzen schon mehrfach bewährt hat.

Nachdem Frauchen in der Maske fertig war, ging es nochmal für ein paar Minuten in den Aufenthaltssaum. Ich legte mich etwas hin. Das hätte Frauchen auch besser gemacht, denn sie war nervös. Ich habe sie erwischt, dass alle dort herum liegenden Gummibärchen von ihr aufgegessen wurden, außerdem tanzte sie immer wieder den Ablauf der veränderten, angepassten Choreografie. Na ja, nervös darf man bei solch einem ungewöhnlichem, schönen Auftritt schon mal sein. 

10 Minuten später ging die Tür von unserem Aufenthaltsraum auf und unsere Moderatorin Leonie Koch betrat den Raum.

Frauchen und Frau Koch haben viel miteinander gesprochen und noch mehr gelacht, irgendwie ging es auch um mich. Die Chemie stimmte auf jeden Fall, was mir ein beruhigendes Gefühl vermittelte.

Nachdem sie sich besprochen hatten, ging es nun los.

Ich streckte mich einige male, nachdem ich geweckt wurde und Frauchen schob mir ein paar Wachmacher zu, das ist für mich Wurst mit Käse garniert.

Nun ging es los. Wir trafen im Studio ein, wieder wurde ich herzlich begrüßt, von vielen Händen gehalten und gestreichelt, mir macht das alles nichts, im Gegenteil, es erfreut mich. 

Es wurde runter gezählt, Frauchen schaute zum Regisseur, unser Sherlock Lied ertönte und zack, wir fingen an uns wirbelnd auf kleinem Raum über die Treppe zur Musik zu bewegen.

Die Musik verstummte, Frauchen nahm mich hoch uns setzte sich neben die Moderatorin, ich durfte auf ihrem Schoß platz nehmen und Frauchen beantworte die Fragen, es drehte sich alles rund um das Thema DogDancing. Ich konnte mich entspannen, denn ich weiß, das sie über ihr Lieblingsthema immer etwas und meist viel zu berichten hat. Ich hörte auch das meine Rudelkollegen: Friedel Fröhlich, Sofina Sonnenschein und Anneliese Gesprächsthema waren und darüber berichtet wurde, das Frauchen mit Sofina Sonnenschein im Team Germany mit weiteren fantastischen Mensch-Hunde-Teams, ihrer tollen und lieben Teamchefin und helfenden Begleitpersonen zur WM nach Paris 2022 reisen wird, worüber sie sich sehr freut. Natürlich kam auch das Thema: Tricktrainig auf, denn Tricks sind nun mal wichtig und bilden insbesondere in der Klasse Freestyle die Grundlagen in unserem Sport. Da man Tricks viel besser zeigen, als erklären kann, durfte ich dann nochmal zeigen, wie man eine Blume festhält, den Trick: Verbeugen und ein Stehen auf der Hinterhand lernt, sowie das Balancieren auf dem Hundeknochen einüben kann, da war ich natürlich mit Feuereifer dabei, denn Tricks sind meine große Leidenschaft.

Da die Sendung live um 16 Uhr und nochmal live um 17 Uhr ausgestrahlt wird, waren wir um 17 Uhr nochmal dran. Wir tanzten den zweiten Teil unserer Sherlock Choreografie und Frauchen sprach erneut mit der ausgesprochen netten Moderatorin, die uns immer unterstützend entgegen kam, dann war alles auch schon vorbei. Im Nachhinein geht es immer zu schnell, doch das fantastische Erlebnis behalten wir im Herzen.

Der Tag war einfach toll. Die Menschen um uns herum gaben uns stets das Gefühl, dass sie mit uns gehen und uns durch die unbekannte Situation liebevoll begleiten.

Vom Techniker bis hin zum Kameramann, von der Dame in der Maske bis hin zur Moderatorin, dank ihnen hatten wir ein wirklich tollen Tag und ein schönes Erlebnis und wir würden noch ein weiters mal ohne zögern hinfahren und über unseren Lieblingssport: Dogdancing aus dem Herzen sprechen, tanzen und einige Tricks zeigen.

Bleib bitte mopsfidel und bostongesund. Viele Grüße aus dem tierisch-zufrieden Rudel sendet Deine Lena Lustig.

Fotos: Kati Matzke

Offenstallplatz

Offenstall in 64683 Einhausen für ein Beistellpferd für unseren 25 jährigen Wallach gesucht.

Stall mit Paddock

Wir suchen ein sehr braves „Renternpferd“ für unseren Tinker Flynn, (Flynn ein schwarzer Tinker, 25 Jahre) da unser Tinkerschecke Frodo leider verstarb.

Was wir dem neuen Freund bieten:

Sehr viel Platz im Sommer, (Sommerweide umfasst 3 Hektar) sowie einen festen Stall, in dem 24 Stunden Heu zur Verfügung steht.  (Einblicke siehe Video)

Die Pferde können durch ein Fressgitter drinnen, als auch draußen (der Platz vor dem Heulager /Fressgitter ist überdacht) 24 Stunden am Tag ihr Heu fressen.

Ein Sandpaddock im Anschluß an den Offenstall ist vorhanden (siehe Foto oben).

Die Weide wird von uns ab Apri/ Mai bis November (je nach Wetterlage) genutzt.

Morgens gehen die Pferd (während der Weidezeit) auf die Koppel und abends kommen sie wieder in den Offenstall.

Die Pferde werden jeden Tag gefüttert (Müsli, Mash, usw. nach Wunsch), das Wasser frisch aufgefüllt.

Das Paddock wird jeden Tag gesäubert.

Wir bieten kein Stroh, lediglich Heu.

Stallarbeiten fallen nicht an.

Was wir suchen:

Einen älteren, (15 Jahre plus am liebsten braunen) sehr verträglichen, lieben Warmblut Wallach (keine Stute), der nicht mehr geritten wird.

Er muss unbedingt unbeschlagen sein.

Ebenfalls ein Rentnerpferd (damit unser Pferd nicht stundenlang durch Reiten, spazieren gehen oder Training wieder alleine ist)

Wir suchen kein Pferd zum Kaufen oder zur Übernahme, falls unser Pferd verstirbt, wir hoffen er bleibt noch recht lange, wird der Stallbetrieb eingestellt, daher muss Ihr Pferd, wenn dies irgendwann der Fall ist, wieder in ein neues Domizil umziehen. Ich erwähne dies ausdrücklich an dieser Stellen, damit das von vornherein verständlich ist.

Da der Stall direkt an unserem Haus liegt, bitte wir um Verständnis, dass 2 Stunden pro Tag (Uhrzeit ist festgelegt) kein Besuch (Ausnahme ist natürlich ein Notfall) stattfindet.

Ein Teil von der Weide

In dem unten eingefügten  Video sieht bekommt man einen Einblick in den Stall, bitte beachten: ERST AB MINUTE 4:08. Das Gelände, dass man zuvor sieht, war der frühere Stall. AB MINUTE VIER SIEHT MAN AUCH DIE FRESSGITTER UND DIE ÜBERDACHUNG.

Kosten pro Monat: 180 Euro

Bei Interesse senden Sie mir bitte mit genauer Beschreibung Ihres Pferdes und Ihrer Vorstellung eine email an: info@tierisch-zufrieden.de  

Vielen Dank. Wir freuen uns. 

https://youtu.be/x9AMHg9fn1U

In liebevoller Dankbarkeit Fee

*15.06.2007 + 05.08.2021

Wenn Engel weiter reisen, weint der Himmel.
Fee: Zauberhaft, verträumt mit mutigem Herzen und einer unerschütterlichen, liebevollen, sanften Energie.
Immer loyal, gelassen und stets zu jedem und allen freundlich.

Wir sind in die gleiche Richtung gegangen, nicht nebeneinander gehend, sondern als Einheit.
Es gibt Hunde, die sind, anders als andere und so viel mehr, als man sich wünschen kann, du bist immer eine gute Fee gewesen.
Wir sind dir dankbar für all die Jahre, die uns viel zu kurz vorkommen.
Viele Wege und Abenteuer haben wir gemeistert, am liebsten sind wir um die Äcker, Felder und Wälder zuhause gezogen und haben dich nachmittags oft im Garten vermisst, um dich kurz daraufhin, fröhlich buddelnd und bellend in einem Sandloch wieder zu finden.
Sylt und wildes, windiges Rennen am Strand war für dich immer das Beste.
Du hast mich in die Welt der Windhunde eintauchen lassen und nach wie vor war dein Rennstil und deine Haltung beim Liegen und Sitzen immer so schön für mich.
Du hast mir die Türen zum Clicker -und Tricktraining eröffnet und noch so viel mehr.
Der Umzug nach Außerhalb hat dich beflügelt und du hast mit uns und deinem Rudel jeden Tag dort voller Optimismus und Lebensfreude verbracht.
Der Garten wird ohne dich, als gute Fee, nicht mehr der gleiche sein.
Nach dem Tod von Felix war es schwer für dich, voller Trauer hat es viel Zeit gekostet, bist du wieder freudig deinen Weges gelaufen bist.
Die letzten 3 Monate, in den wir durch Tiefen und Höhen gingen, dich umsorgt haben und du wieder ohne Hilfe laufen konntest, waren begleitet von viel, sehr viel Hoffnung. Letztendlich waren wir nur ein Zahnrad im großen Ganzen.

„So laut, die Stunden nach dem Aufschlag
Als es galt, das alles zu erfassen und verstehen
Und es war
So laut, dass alles was wir dachten
Nichts als Leere zu uns brachte
So laut und so verloren war es hier
Als Stille bei uns wohnte anstatt dir.“
Jupiter Jones

Liebe Fee, unsere Tränen wünschen dir viel Glück.
In unseren Herzen bist du unvergessen und wird sind dankbar für jeden Tag mit dir. Wir vermissen dich so sehr, mit deinem Weggehen verändert sich unsere Welt, denn es wohnen nun keinen windigen Vierbeiner mehr hier, die wir so geschätzt und geliebt haben.

Wo Freundlichkeit herrscht gibt es Güte und wo es Güte gibt, da gibt es auch Magie. Wir sehen uns wieder, irgendwann.
Once upon a time….. öffnen wir ein neues, liebevolles, magisches Kapitel.

Ich habe letzte Woche nahezu rund um die Uhr an ihrem Bett gesessen und bin, um die anderen Hunde zu versorgen, mal weg gewesen.
Fee und Felix waren besondere Hunde, ganz anders als die anderen hier. Vielleicht war es das Windhundgen, obwohl Felix eher Hirtenhund durch und durch war.

Fee war zauberhaft, verträumt. Ich habe sie im Rudel nie knurren gehört, niemals, dabei hätte sie im Rudel schon mal den ein oder anderen Grund gehabt, aber sie nahm das, was andere so mitbrachten, würdevoll zur Kenntnis, ohne sich dazu zu äußern.
Sie konnte fremde, unverträgliche Hunde im Handumdrehen in zarte, nette Gesellen verwandeln, wie sie das gemacht hat, war mir immer ein Rätsel.
Sie war immer ruhig im Haus, man musste sie oft suchen und draußen ist sie gerannt, dass man die Schuhe verloren hat, sogar kurz bevor sie
mit dem Vestibularsyndrom zu kämpfen hatte, durfte ich mit ihr noch die Straße galoppierend runter rennen.

Ihren Garten hat sie geliebt und permanent umgegraben.
Sie hat so große Löcher und Gänge gebuddelt, das Lena Lustig einige Minuten in den Tunneln umher spazieren konnte, ohne das wie sie sehen konnten, zum Glück macht sich Lena Lustig nichts daraus und nach dem einmaligen Erkunden war es das dann auch.

Nach dem Tod von Felix hörte sie auf zu buddeln, jetzt haben wir keine Löcher mehr im Garten, dafür große Löcher im Herzen, die erst mal wieder gestopft werden müssen. Wir sind so traurig. Wir werden sie neben Felix begraben, zu Lebzeiten durften wir jeden Tag mit ihr zu seinem Grab laufen. Sie wollte einmal am Tag dorthin und jedesmal wirkte es so, als ob sie eine Verbundenheit dort gespürt hat.
Wenn ich aus meiner Trainingshalle schaue, sehe ich nun beide dort: Fee und Felix ❤️😢❤️

 

Herzlich Willkommen Anneliese

Anneliese wurde am 25.3.2021 geboren. Wir freuen uns riesig, dass sie bei uns einziehen wird. Anneliese ist ein Mudi und wird unsere Rudel bereichern.

Auf Wiedersehen Jana, Anjou und Felix

Es ist viel passiert in den letzten Jahren…Meine Hündin Jana, mein Pferd Anjou und mein bester Freund Felix sind immer bei uns, obwohl sie nicht mehr körperlich hier sind. Die bisherige Bilderreihe findet man als Eingangsportal auf meiner Webseite: tierisch-zufrieden.de, denn Bilder sagen mehr als Worte. Ich freue mich dass das Bild, das Billa Spiegelhauer für mich gemalt hat, das ausdrückt, was mir am Herzen liegt. Ich freue mich mit Liebe im Herzen über meine Hunde (Fee, Lena Lustig, Friedel Fröhlich und Sofina Sonnenschein) und meine Pferde (Flynn und Frodo), die mich jeden Tag in meinem Leben begleiten und ich bin unglaublich froh, glücklich und dankbar eine tiefe Verbundenheit zu meinen Tieren: Jana, Anjou und Felix  zu haben und deren Liebe zu spüren.
Ich bin dankbar für diese wunderschöne Zeichnung.

„und halte Rückschau über dein Leben.“ Sri Amma Bhagavan.

Die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) Der Lebertyp

Die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) 

Die östliche Medizin sieht den Ursprung von Krankheiten als Zusammenspiel verschiedener, miteinander in Wechselbeziehung stehender innerer und äußerer Einflüsse, während die westliche Medizin sich auf das Aufspüren und Auslöschen der Ursache einer Krankheit versteift.

Die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) sucht nach der Einheit, nach Verbindungen, nach Fäden, die die einzelnen Abläufe in einem Zusammenhang erleuchten. 

Erstrebenswert in der TCM ist alles zu beleuchten, alle Variablen einer Erkrankung bei einem kranken Hund in die Behandlungen miteinzubeziehen. 

In der westlichen Medizin versucht man die Variablen zu kontrollieren und möglichst auszuschließen.

Die TCM umfasst Akupunktur, Akupressur, Kräuterkunde und Bewegungstherapie.

Zu dem Einsatzgebiet der TCM gehören die Vorbeugung von Erkrankungen, die Behandlung von chronisch kranken Hunden (wie zum Beispiel die Therapie von Rückenschmerzen, Hüftleiden und damit ebenfalls oftmals verbundene Lahmheiten usw.), jedoch auch Husten, Fressunlust, Magen- Darmprobleme usw.

Der Akupunktur sind dann Grenzen gesetzt, wenn zum Beispiel irreparable Zerstörungen am Gewebe oder / und in den Organen vorliegen.

Die TCM hat einen ganz natürlichen Bezug zur Umwelt und deren Betrachtungsweise. So teilt diese Zusammenhänge, Abläufe und Gegebenheiten in Kategorien ein, daraus erfolgt, dass die TCM immer logisch aufgebaut ist. 

Ziel der TCM ist es eine Erkrankung so früh wie möglich zu erkennen, bevor diese chronisch wird.

Die TCM Diagnostik setzt sich aus verschiedenen Betrachtungen zusammen. 

Ich greife zunächst nur einen Anschauungspunkt heraus. Die Typeinteilung, In der TCM kennt man die so genannten Wandlungsphasen. 

Die Wandlungsphasen stehen miteinander in Beziehung und bringen die Elemente zyklisch hervor. Sie haben eine gegenseitige Förderung und  eine Kontrollfunktion.

Holz
Feuer
Metall
Wasser
Erde

Es gibt 5 Wandlungsphasen, die jeweils einem Element zugeordnet werden. Diese Elemente sind:

Werfen wir als Beispiel einen Blick auf das Element des Wassers:

Die Energie des Wassers ist die Kälte. Der Winter mit seiner nach innen gerichteten Energie wird dem Wasser zugeordnet.

Im Winter fühlen wir ein Erstarren der Natur, es liegt etwas passives vor. Die Natur erscheint verlangsamt.

Die TCM teilt Knochen und Zähne diesem Bereich zu. Die Emotion, die dazu gehört ist die Angst und die Furcht. Angst führt zum Erstarren.

Niere und Blase werden mit dem Wasser assoziiert, da Kälte oft einen  Handrang oder eine Blasenentzündung auslöst.

Das menschliche Ohr hat die Form einer Niere, deshalb ist das Ohr das Sinnesorgan indem sich die Niere „öffnet“.

Die TCM ordnet den 5 Wandlungsphasen neben den Elementen auch Abläufe in der Natur und entsprechende Emotionen zu

Die Einteilung der Jahreszeiten und Emotionen

Frühjahr Holz Zorn, Wut
Sommer Feuer Lust, Freude
Herbst Metall Trauer, Sorge
Winter Wasser Angst, Furcht
Spätsommer Erde Grübeln 

Die Zuordnung von Gefühlen in Bezug zu den Wandlungsphasen kann Disharmonien erkennen lassen.

Hunde können, wie wir Menschen, nach den 5 Wandlungsphasen eingeteilt werden.

Die Bestimmung dieser Konstitutionstypen ermöglicht eine Einteilung in die Wandlungsphasen, es bedeutet jedoch nicht, dass der Hund tatsächlich krank ist.

Jede Hundehalter kennt es, der eine Hund ist mutiger, der anderer eher weniger mutig, so stellen wir einige verschieden Charaktermerkmale bereits im Welpenalter fest.

Die verschieden Typen werden in der TCM wie folgt zugeordnet:

Holz (Leber)-, Feuer (Herz),- Erde (Milz),-Wassertyp (Niere) (manche nehmen noch den Lungentyp (Metall) hinzu).

Diese Einteilung weißt auf Charakterzüge, Verhaltensweisen und gesundheitliche Schwächen hin. (Diese dient nicht ausschließlich der Diagnostik bei Krankheiten. Die TCM hat eine umfangreiche Diagnostik und kennt noch viele weitere Zusammenhänge.)

Einige „Typen“ sind am Aussehen zu erkennen,  bei anderen allerdings muss man mitunter zweimal hinsehen. 

Hinzu kommt, dass es nicht unbedingt (z.B.) den Lebertyp und den Herztyp gibt. Es gibt vielmehr Mischungen aus meist zwei Charakteren. (dies gilt nicht nur für unsere Haustiere, sondern auch für uns). 

Beobachten Sie Ihr Tier. Welche Charktereigenschaften bei Ihrem Hund sind häufig zu erkennen? Welche Verhaltensweisen zeigt Ihr Hund häufig? Es gibt Ihnen Aufschluss darüber, welcher Typ Hund Sie in Ihrem Leben begleitet und so manch einer kann Probleme besser verstehen.

Leistungsfähige (Hüte-) Hunde, die im Sport (Dogdancing, Agility usw.) ihre Freude haben, entsprechen oft dem Holz (Leber)-Typ (wie bereits erwähnt, es gibt sehr häufig den Mischtyp). 

Wir schauen uns den leistungsfähigen Hund mal genauer an, zunächst die Zuordnung des Holz (Leber)-Typen

HOLZ

Jahreszeit Frühling
Klima Wind
Sinnesorgan Augen
Geruch ranzig-beißend
Geschmack sauer
Emotion Zorn / Wut
Farbe Grün
Organ (Yin) Leber
Organe (Yang) Gallenblase
Gewebe Sehnen, Bänder

Der Lebertyp ist leistungsfähig. Er ist durchsetzungsfreudig und besitzt eine große Ausstrahlung. Allerdings kann er auch stur und besitzergreifend sein. Ihm läuft im wahrsten Sinne des Wortes eine Laus über die Leber, wenn ihm etwas nicht in den Kram passt. Dies kann sich dann durch lautstarkes Bellen, Körperkontakt oder rüpeln äußern. Mut, Leistungswille, Tatendrang gepaart mit einer schnellen Auffassungsgabe, Intelligenz und Schnelligkeit sind bei ihm gegeben. 

Er steht gerne im Mittelpunkt und verlangt nach Aufmerksamkeit und Beschäftigung. Seine Muskulatur ist ausgeprägt. Sein Blick hellwach und funkelnd. Die Kehrseite der Medaille ist, dass die Leber (in der TCM) einen Bezug zum Auge, als auch zu den Sehen und Bändern hat. (Siehe Tabelle)

So baut der Lebertyp bei Ärger schnell einen erhöhten Muskeltonus auf, dass kann zu Muskelverspannungen und Erkrankungen der Bänder und Sehen führen. (Bei Pferden auch zu Erkrankungen an den Hufen). 

Da die Leber einen sehr großen Bezug zu den Augen hat, neigt dieser Typ zu Bindehautentzündungen und tränenden Augen. Er neigt (wie der Chinese es so schön formuliert) zu sogenannten Winderkrankungen.

Winderkrankungen zeichne sich durch plötzliche Veränderungen aus. Der „innere Wind“ stört den harmonischen Flies der Lebensenergie, dies kann sich in Symptomen wie: Zittern, Spasmen, Krämpfe, Schwindel, Juckreiz, Fieber, Epilepsie, Schüttelfrost, Entzündungen im Nasen- Rachen- oder Kehlkopfbereich widerspiegeln.

Ein schneller Beginn einer Krankheit oder auch Wandern der Beschwerden zeigen sich als Symptome einer Winderkrankung.

Dem Lebertyp läuft wortwörtlich gerne mal eine Laus über die Leber oder ihm läuft die Galle über.

Wenn Sie wissen oder einschätzen können, welchen Typ Hund Sie an der Leine führen, können Sie nachvollziehen, wo sich die Schwachstellen befinden und wie Sie die Gesundheit Ihres Hundes dauerhaft unterstützen können.

Wenn man den Lebertyp unterstützen möchte, so kann man ihm entweder mit Hilfe der Akupunktur und /oder mit Chinesischen Kräutern oder mit Mitteln aus der Homöopathie helfen. Artischocke, Löwenzahn und Mariendistel sprechen zum Beispiel die Lebertypen an, doch Vorsicht: Die Dosierung ist hierbei wichtig, daher sollte Sie Ihren Hund bei jemanden mit fundierten Kenntnissen vorstellen und beraten lassen.

Ein Boston Terrier im Lebertyp. Sie ist immer leistungsbereit und fordert  das Training gerne ein.

Ihr läuft häufig eine Laus über die Leber, insbesondere im Umgang mit ihren Artgenossen und sie schaltet gerne mal auf stur, wenn sie eine andere Meinung als ihr Frauchen hat. Sie neigt sehr stark zu einem erhöhten Muskeltonus und wird daher sehr oft massiert.

In Ihrem Futternapf tümmeln sich regelmässig Kräuter für ihre Leber, so befindet sich unter Pansen und co. gerne mal ein pulvriges Mariendistelkraut. Ihre Energie, ihr Leistungswille und ihre Lebensfreude sind fantastisch.

Da wir häufig Mischtypen haben, spielt bei ihr noch eine weitere Typenbezeichnung mit ein, vorherrschend ist bei ihr jedoch der Holztyp.

 

 

Impulskontrolle

Chinese Crested Dog und das Thema: Impulskontrolle (Video Link am Ende des Beitrags.)

Friedel Fröhlich fällt es sehr schwer, bei Sichtung von bewegenden Gegenstände, von Vögel oder von anderen Tieren diesen nicht sofort hinterher zu jagen.

Chinese Crested Dogs kommen nicht aus China, sondern ursprünglich aus Mexiko.

Sie wurden über die Handelsstraße mitgebracht und es galt als edel etwas aus China zu kaufen, durch ihr außergewöhnliches Erscheinungsbild gelang ein zahlreicher Verkauf der Hunde.

Der Nackthund dient in ihrem Ursprungsland nach wie vor als „Wärmflasche“, die ihre Menschen wärmt. (Ihre Haut ist sehr sehr warm).

Weiterhin werden sie in Mexiko gegen rheumatische Beschwerden auf die Körperteile bei älteren Mexikanern aufgelegt.

Eine ältere Frau aus Mexiko hielt an ihr, von der Arthrose geplagtes Knie, 3 Nackthunde und das in bestimmten Intervallen.

Da die Chinese Crested Dogs unglaublich auf Menschen fixiert sind und immer press am Mensch sein möchten, mehr als alle anderen Hunderassen,  (außer andere Nackthund, die sind sehr ähnlich, was das betrifft.) fällt ihnen diese Aufgaben als Wärmflasche zu dienen, sehr leicht.

Die Chinesen Crested sind in Mexiko noch richtig nackig und in ihrem Erscheinungsbild etwas ursprünglicher.

Da ein gewisser Zahnverlust mit dem Foxi3 Gen (Gen für Nacktsein, das auch der Mensch trägt, (man vermutet daher auch den Haarausfall beim Mensch) gekoppelt  ist, hat man in Europa in der Chinesen Crested Zucht, Pudel mit eingekreuzt, dadurch haben sie jetzt viele Haare (das Fell ist gleicht eher dem menschlichen Haar) und meistens ein komplettes Gebiss.

In Mexiko ist er jedoch nicht nur ein Heilmitte.  Er wurde in früherer Zeit auch zur Jagd eingesetzt.

Erstens ist für mich leicht anzunehmen, mit der Jagd bin ich allerdings nicht einverstanden.

Friedel zeigte bereits im Alter von 12 Wochen einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb. Er ist ein Sichtjäger. Ich arbeite und trainiere seit dieser Zeit  mit ihm, den Jagdtrieb kontrollieren zu können.

Chinese Crested Dogs werden (zum Beispiel) in Polen, wie man dies hierzulande von Windhunden kennt, auf Rennbahnen (dient nur dem Hobby) mit der Zugmaschine zum Hetzen und Jagen des künstlichen Hasen, rennen gelassen.  Dementsprechend ist der Jagdtrieb sehr stark ausgeprägt.

Der Jagdtrieb fordert ihn nicht nur beim Gassigehen, sondern auch beim Dogdance. Er muss jedem sichtbaren Reiz nachgehen, d.h.  sich bewegende Menschen, Hunde, die irgendwo am Ring vorbei laufen usw. Daher fällt es ihm unglaublich schwer, mit mir zu kooperieren und innezuhalten, mein Kommando und die Freigabe zu warten, um zum Objekt seines Wunsches hinrennen zu dürfen.

Mit dem Video wollte ich zeigen, dass es sich immer lohnt an dem Thema dran zu bleiben.

Bei Friedel hat es sehr sehr lange gedauert, bis er das Wortkommando zum Abwarten von mir annahm und innenhalten konnte.

Zuvor gab es die Schwierigkeit, dass das Spieli gar nicht im Ring sein durfte, ein Schritt weiter waren wir bereits als das Spieli im Ring „abhängen“ konnte.

Zu Beginn durfte es auch gar nicht in Sichtweite für ihn sein. Er war  nicht in der Lage, sein Spiegelzeug anzusehen, ohne es haben zu wollen. Er konnte keine Tricks auszuführen oder mir zu zuhören, da er im Konflikt war.

Man könnte sich nun fragen, warum ich denn den Hund auf das Spieli geprägt haben, wenn es Probleme mit sich führt.

Die Antwort ist einfach.

Friedel war lange nicht trainierbar, da er keinerlei Belohnung, weder Futter noch Spielzeug annahm.

Gelingt es mir nicht, einen Hund für sein Verhalten zu belohnen, so kann ich ihm nicht verständlich erklären, dass er ein gewünschtes Verhalten zeigt, deshalb habe ich das Spieli sehr sorgfältig und über längeren Zeitraum aufgebaut.

Mit dem Futter habe ich ähnlich gearbeitet, so dass er jetzt mit Futter und oder Spielie oder beides belohnt werden kann. Das hilft mir sehr, denn mit dem Spielzeug kann ich ihn auf großer Distanz belohnen, das geht dann mit dem Werfen von Futter nicht.

Chinese Crested Dogs sind immer fröhlich, sehr intelligent und pfiffig, bekommt man den Jagdtrieb sehr gut unter Kontrolle, hat man einen Freund an seiner Seite mit dem das Trainieren jeden Tag eine Freude ist.

https://youtu.be/aBFSn5sm2yE

Lena Lustig & Anneke im Bergstraße Anzeiger und im Echo

Im Bergstäßer Anzeiger und im Echo wurde über unsere Teilnahme an der dogdance WM ausführlich berichtet. Wir freuen uns sehr darüber. Vielen Dank.

https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-einhausen-anneke-freudenberger-faehrt-mit-lena-lustig-zur-dogdance-wm-_arid,1625445.html

https://www.echo-online.de/lokales/bergstrasse/einhausen#

Telefonische Tierkommunikation

Wer jetzt gerne einen Termin möchte, darf zugreifen. Um Dir in der aktuellen Lage entgegen zu kommen, werde die Preise für die telefonische Tierkommunikation bis zum 18.4.2020 gesenkt.Schreib mir bitte bei Interesse eine email: info@tierisch-zufrieden.de Bleib gesund. Ich freue mich auf dich und dein Tier.

Lena Lustig ist der erste Boston Terrier der an einer VDH Weltmeisterschaft im Dogdance als Reservehund teilnehmen wird.

Ich durfte für den 1.Club der Boston-Terrier in Deutschland e.V. ein Artikel verfassen.

Lena Lustig ist der erste Boston Terrier der an einer VDH Weltmeisterschaft im Dogdance als Reservehund teilnehmen wird.

Victory Lane Nanu Nana Lena Lustig bekamen wir im Alter von 8 Wochen von Claudia und Manfred Garrandt. Ich weiß noch genau, wie wir sie abholten. Ich habe mich so sehr auf sie gefreut, doch Lena Lustig fiel der Abschied nicht leicht, so hatte sie die ersten Tage ihre eigenen Ideen und wir lachen auch heute noch von Herzen darüber, wenn wir uns daran erinnern und darüber plaudern, dass mein Mann und ich uns gegenseitig fragten, wer denn dem 8 Wochen jungen Boston Terrier heute das Halsband oder das Geschirr anlegen würde.

Ich bin so dankbar, dass wir den kleinen lustigen, charmanten charakterstarken Hund von Claudia und Manfred damals bekommen haben. Nach einigen Tagen gefiel es ihr jedoch zunehmend besser und sie ließ sich auf alles Neue aufgeschlossen und unerschrocken ein, so merke ich auch heute noch immer wie Wesensfest sie ist. Geräusche sind ihr völlig egal, das ist ein ganz großer Vorteil, denn unsere entscheidenen Turniere, wie die Qualifikationen für die Weltmeisterschaft, deutsche Meisterschaft, die Crufts Qualifikationen finden stets auf den großen VDH Messen statt.  

Ich begann mit ihr, nachdem sie sich sehr gut eingewöhnt hatte, Spiele zu spielen, indem sie fantastische Resonanz von mir erhielt, sobald sie den Fokus auf mich richtetet. Spiele, die sie lehrten, dass man Spielzeuge auch wieder abgeben kann, aber sie lernte natürlich auch kleine Gassi Runden zu gehen und sich die Welt ansehen zu dürfen und dennoch lies ich sie Welpe sein. Sie entfaltete sich und entwickelte ihre lustige Art. Sie bringt uns jeden Tag zum Lachen.

Das Tricksen begann ich erst einige Wochen später. Ich wollte ihr ursprünglich nur Tricks beibringen, da ich erst mal schauen wollte, was sie mitbringt und welche Ideen sie hat. Ich hatte zuvor noch keinen  Hund im Dogdance ausgebildet. Ich war zwar zu der Zeit, als ich Lena Lustig bekam, bereits Richterin für den Sport: Dogdance und kannte den Sport von dieser Seite, aber ich hatte bis dahin leider keinen Hund, der mit mir das Tanzbein geschwungen hätte.

Ich erarbeitet mit ihr Tricks und schnell zeigte sich, dass sie eine Königin im Tricksen und ganz besonders im Shapen war und immer noch ist. Beim Shapen stellt man dem Hund entweder einen Gegenstand hin oder hält diesen in Schnauzen- oder Pfotenhöhe, je nachdem, ob man in der Trainingssequenz Tricks mit den Pfoten oder mit der Schnauze erarbeiten möchte oder man nimmt verschiedene Gegenstände und stellt sie dem Hund zu Verfügung und lässt sich überraschen, ob der Hund mit der Pfote oder mit der Nase „arbeiten“ möchte.

Ich habe für Lena Lustig zunächst einen Gegenstand gewählt und ihr das Kleben mit der Schnauze and einem Gegenstand beigebracht, später habe ich Pfotentricks hinzugenommen.

Der Vorteil vom Shapen ist, dass der Hund selbstbewußt wird, denn er erarbeitet sich den Weg selbstständig.

Es ist in etwa so, wenn man mit dem Taxi in einer fremden Stadt zum Bahnhof gebracht wird, weiß man den Weg in der Regel nicht, jedenfalls nicht so gut, dass man den Weg ohne fremde Hilfe finden würde. Das wäre in dem Fall, so, als ob man ein Leckerchen vor die Nase des Hundes hält und dadurch den Hund in die gewünschte Bewegung führt. Zum Beispiel: Wenn der Hund den Trick: Drehe dich um die eigene Achse lernen soll, würde man mit dem Keks in der Hand eine Drehbewegung mit der Hand ausführen damit der Hund sich um seine eigene Achse dreht.)

Der Hund lernt dabei nur das er der Hand nachgelaufen ist, aber nicht wie er die Bewegung ausgeführt hat. 

Wenn man den Weg zum Bahnhof wissen und kennen möchte, läuft oder fährt man den Weg zum Bahnhof, am besten ohne Navi 😉 und erarbeitet sich selbstständig seinen Weg, so findet man diesen Weg vermutlich das nächste mal auch wieder (Das ist das Model des Shaping Trainings.)

Sobald der Hund ein erwünschtes Verhalten zeigt, „fängt“ man das Verhalten ein, indem man den Hund mit Clicker / Clickwort und Leckerchen bestätigt.

Da wir keine Fehlversuche beim Hund möchte, denn die kann man nicht gut belohnen, da der Hund sonst Schwierigkeiten hat, das richtige vom nicht gewünschten Verhalten zu unterschieden, muss man sich im Vorfeld überlegen, wie man den Gegenstand auswählt.


Wenn der Hund mit der Schnauze den Gegenstand berühren soll, kann man ihn sitzen oder stehen lassen und den Gegenstand in der Höhe so wählen, das es für den Hund einfach ist, diesen mit der Schnauze zu erreichen, d.h. man stellt die Höhe genau auf Höhe der Schnauze ein.

(Später, wenn der fertige Trick mit einem Kommando belegt ist, muss man das nicht mehr machen, aber der Aufbau jeden Tricks und jeder Fußposition wird in ganz kleinen Schritten vollzogen).

Der Hund hätte Mühe im Liegen auf die Idee zu kommen, dass er den Gegenstand mit der Schnauze berühren soll, wenn dieser vor ihm steht.

Der Gegenstand und die Positionierung des Hundes spielt immer eine große Rolle, sowie die Art und Weise, wann und wo der Hund bestätigt wird.

Soll der Hund eine Position einnehmen, indem er nach vorne vor dem Mensch steht  und dadurch vom Mensch weg schaut, sollte man den Hund in dieser Position bestätigen und nicht dann, wenn er sich bereits rumgedreht hat und wieder den Mensch ansieht.

Da ein Welpe noch nicht „Sitz“ oder „Platz“ kann, darf man ihn immer in die Position hinein füttern, denn man übt in dem Moment nicht „Sitz“ oder „Platz“, sondern das Anstupsen eines Gegenstandes.

Sollte man „Sitz“ oder „Platz“ üben kann man dies auch durch Shaping machen oder durch das Einfangen, wenn der Welpe es ohnehin ausführt, es gibt im Hundetraining zum Glück immer viele Wege, dem Hund positiv und liebevoll verständlich zu machen, dass er seine Sache gut macht.

Vom Shapen konnte Lena Lustig gar nicht genug bekommen und das ist auch heute im Training ein großes Geschenk.

Da sie immer positiv mittels Clicker /Clickwort und Leckerlis oder Spielzeug trainiert wurde, greift sie stets Ideen auf und sie bringt eigene Ideen mit, die ich wiederum aufgreife. 

Das hat uns im Laufe unsere Dogdance Karriere sehr viel weitergebracht, so tanzen wir einmalige Kombinationen, auf die ich nie gekommen wäre, diese ihr so beizubringen, diese hat Lena Lustig entwickelt. Das Shapen und Einfangen der Trick lies sie selbständig Ideen verwirklichen. 

Der Aufbau eines Tricks kann bis zu einem Jahr dauern, das kann deshalb so lange dauern, weil das Fundament der wichtigste Baustein im ganzen System ist. Hierbei lernt der Hund freudig den Trick zu erarbeiten und diese Freude sollte sich in allen Stufen bis hin zum fertigen Trick zeigen, weiterhin müssen die Muskeln für bestimmte Tricks aufgebaut und die Motorik geschult werden. Für den Trick: Handstand (Handstand an einer Wand, am Mensch usw.) sollte man sich 1 Jahr Zeit nehmen, damit die Muskulatur gut aufgebaut ist.  Um die Gesundheit zu fördern ist es wichtig, dass man nicht immer Tricks aus einer Trick-Gruppe erarbeitet, man sollte vielseitig trainieren, damit der Hund stabil und fit bleibt.

Erarbeitet man statische Tricks, sollte man dies mit Tricks, die mit Bewegung einhergehen, koppeln.

  

Im Dogdance gibt es zwei Sparten: Freestyle und Heelwork to music. (FS und HTM)

Lena Lustig tanzt auf der Weltmeisterschaft eine Freestyle Choreographie. Sie ist jedoch auch im Heelwork sehr begabt und dort tanzen wir bereits in Klasse 2.

Im HTM (kurz für Heelwork to Music) git es 18 Fußpositionen, jede Fußposition kann zusätzlich vorwärts, seitwärts vom Menschen weg, seitwärts zum Menschen hin und rückwärts ausgeführt werden. Der Abstand vom Hund zum Hundeführer sollte in allen Positionen und Richtungen gleichbleibend sein. Je mehr Bewegungsrichtungen man tanzt, desto schwieriger ist es und es wird nochmal etwas schwieriger, je nachdem welche Fußposition man zeigt, so sind Position hinter dem Rücken des Menschen für den Hund schwierig. Da es im Dogdance keine Pflichtelemente gibt, weder im Freestyle noch im HTM, kann man sich die Element und Kombinationen selbst und passend für seinen Hund auswählen. 

Je höher die Klassen, in denen man tanzt, desto mehr Inhalt und Schwierigkeitsgrad findet man in der Choreographie, so ist zum Beispiel die Musiklänge in der 1. Klasse 1,5 Minuten in Klasse 3 bis zu 4 Minuten. In die Bewertung fließen weiterhin Teamwork, das Konzept, die Ringnutzung, der Fluß usw. mit ein.

Ich liebe das Tanzen mit Lena Lustig, genauso liebe ich jedoch das Kuscheln und die Spaziergänge mit ihr. Lena ist mein Herzenshund. Ich möchte den Boston Terrier an meiner Seite immer mitlaufen sehen, egal, wo mich das Leben hinführt. Sie ist ein Geschenk, so wie alle meine Hunde, dennoch ist sie was ganz besonders für mich.

Bevor die Qualifikation für die Weltmeisterschaft geplant war, lies ich sie komplett untersuchen, Röntgen, Ultraschall, Blutabnahme. Ich bin mit ihr dazu extra nach Wiesbaden und der Arzt war sehr verblüfft, er meinte, er würde sonst immer was finden, aber das sei der gesündeste Hund der Welt. Keine Keilwirbel, keine Arthrose, alle Organe top. Die Tasche einen sehr gesunden Hund zu haben, bedeutet mir sehr viel.

Lena Lustig wird am 27.6.2020 mit mir auf der Suche in Frankreich /Seltz sein. Sie ist Lena Holmes und sucht mir mir einen Schuh, den ich als Watson verloren habe. Der Weg führt uns über steile Pfade und über eine Treppe, die Lupe haben wir stets zur Hand. 

Ob es Lena Lustig gelingen wird den verloren Schuh zu finden? 

Dies können Sie im Livestream hautnah miterleben, denn auch wenn wir als Reserve Starter vor Ort sind, im Dogdance darf man bei der Weltmeisterschaft, sofern man Reserve Starter ist, als weißer Hund, mitlaufen.

Den Livestream finden Sie auf der Webseite: sportscanins.fr

Wer gerne mehr über Lena Lustig und ihr Rudel erfahren möchte, Sie finden uns auf Facebook und wir haben einen blog: blog.tierisch-zufrieden.de  oder besuchen Sie uns auf unserem you tube Kanal.

https://www.youtube.com/channel/UCRnZ6nL9A84VMfin7RjF4IA

Erfolge von Lena Lustig:

Heelwork to Music (HTM) 

4 mal sind wir auf dem Turnier in dieser Disziplin in Klasse 1 gestartet.

Wir erreichte 2 mal Platz 2. und 2 mal Platz 3.

Freestyle Klasse 1

4 mal sind wir in Klasse 1 gestartet, davon 

haben 4 mal die Klasse 1 gewonnen.

Freestyle Klasse 2

Wir sind 7 mal in Klasse 2 gestartet und hierbei gewannen wir 2 mal die Klasse.

3 mal gab es den 3. Platz, 1 mal Platz 4. und 1 mal Platz 5.

In der Klasse FS 3 sind wir 1 mal gestartet und erreichte den 2. Platz.

Liebe Grüße Anneke & Lena Lustig