Party-Time im Tierheim

Hunde sind mitfühlende Wesen, außerdem wissen sie, wie man eine ordentliche Fete feiert und seinen Kumpels Futter spendiert.
In einem Tierheim (in England) ereigneten sich merkwürdige Dinge:
Die Hunde schliefen nachts in anderen Zwingern und das Futter in der Küche war über Nacht weniger geworden. Zunächst dachte man, dass irgendjemand vom Personal vergessen hatte, die Zwingertüren zu verschließen, doch es fiel auf, dass immer die gleichen Hunde in anderen Zwingern morgens aufzufinden waren.
Ein Hund war ganz besonders in Verdacht geraten, ein Lurcher (zählt zur Windhunderasse).
Nun installierte man Videokameras und verfolgte das Geschehen, in der Hoffnug, zu entdecken, was jede Nacht passierte.
Zunächst war nichts zu sehen, doch dann: Der schlaue Fuchs „Lucher“ öffnete seine Zwingertür, maschierte kurzerhand in die Küche und anschließnd lud er all seine Kumpels ein, (und zwar nur seine Kumpels) indem er ihnen die Zwingertür öffnete, damit sie sich in der Küche ordentlich bedienen konnten.
Schade eigentlich, dass der Mensch einen Riegel davor geschoben hat und der gutherzige Lurcher irgendwann mit dem Party- Feiern auffhören musste.
Das Resmue: Hunde haben ein Ich-Bewußtsein, können denken und sind sozial strukturiert und sie haben ein großes Spendierherz in ihrer Brust schlagen, denn Liebe spendieren sie immer und manchmal sogar auch ihr liebgewonnenes Futter.

Ein Gedanke zu „Party-Time im Tierheim

  1. hi hi , wenn man mal so weit ist, dass man eine kindesicherung an die kühlschranktür montieren muss, obwohl die 2-beiner längst aus dem alter aus sind, damit sich ähnliches nicht im eigenen haus abspielt, zweifelt man nie mehr am party-gen der hunde…. alle haben fröhlich mitgemacht….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.