Erfolgsstory Ozon-/Sauerstoff-Therapie

Fressen oder gefressen werden?
Eine Erfolgsstory über die Ozon-/ Sauerstofftherapie.
Felix wurde im Juni 2019, 10 Jahre alt. Er kam im Alter von 4 Monaten aus Fuerteventura zu uns. Felix ist ohne etwas dafür zu können, ein Romantiker, denn er ist unser Hochzeitsgeschenk. Das mit ihm etwas nicht stimmte, kam schnell zum Vorschein, da er erhebliche Verdauungsprobleme hatte. Er brachte Giardien mit, ausserdem wurde er 4 Monate ausschließlich mit Kartoffelbrei auf der Insel gefüttert. Was mit seinem Darm nun letztendlich schief ging, wissen wir nicht.
Ich konnte und kann als Therapeutin Darmproblematiken schon immer sehr gut einschätzen und fremden Hunden (Hunde, die in meine Praxis kommen) sehr gut helfen. Nur bei dem eigenen Hund hat man wohl immer so seine eigenen blinden Flecken, deshalb habe ich mir auch für Felix immer Hilfe geholt und möchte jedem Danke sagen, der uns auf diesem steinigen Weg geholfen hat und einige Steine für uns auf fürsorgliche und liebenswerte Weise beiseite gerollt hat. Wir haben eine Brücke der Heilung gefunden. Danke euch allen!
Fakt ist, wir haben alles durchgemacht.


Ich muss an dieser Stelle nicht alles aufzählen was, denn es reicht über verschiedene Futterarten (Barf, Dosen-, Trockenfutter) und tausende von Futtersorten, über sämtliche alternative Heilkunde (Spagyrik, Homöopathie, Akupunktur, Futterzusätze, die letztendlich immer halfen, dass er nicht die Treppe runterfiel und noch hier ist.)

Sein Kot war im besten Fall breiig, das war dann schon ein Wunder, wenn es so war, denn im Sommer 2018 fing es an, dass es richtig schlimm wurde. Vorher hatte er alle Woche mal Durchfall, daran waren wir schon gewöhnt. Untersuchungen brachten nichts zum Vorschein.
Juni 2018, alles was er aufnahm, verlor er nach ca. 10 Minuten wieder. Untersuchungen und Kotprobe waren nicht zufrieden stellend. Man fand nichts gravierendes. „Es könnte dies oder das sein.“
„Auf dies oder das“, lass ich mich nicht ein, nachher ist mein Hund kränker als er je gewesen ist.
Ich krempelte erneut für ihn die Ärmel hoch.
Für meine Hunde mache ich das immer und überall!
Wir probierten alles an alternativen Methoden, alles im Maße und alles zu seiner Zeit und es ging ihm besser.
Er vertrug jedoch nur eine Sorte Trockenfutter, von dem ich eigentlich nur ungerne etwas füttern wollte, aber was soll’s, wenn es nicht anders gehen würde, dann ist es eben so.
Dank der Firma Waldkraft und Herrn Dr. Schrader „lernte“ ich das Ozon-/Sauerstoff Gerät kennen. Zwei Jahre sollten noch vergehen, bis ich endlich solch ein Gerät mein Eigen nennen konnte.
In dieser Zeit wollte ich gerne die Therapie meinem Hund zugute kommen lassen. Ich fand keine Therapeuten im Umkreis von 500 Kilometern, die mit dem Gerät von der Firma HAB Hermann Gerätebau therapierten. Eine Tierarztpraxis mit einem anderen Gerät, die näher (immerhin 80 Kilometer einfache Fahrt) konnte ich ausfindig machen. Ich fragte höflich an, erklärte mein Anliegen, unsere Geschichte und dass ich eine Praxis für alternative Methoden bereits seit dem Jahre 2005 erfolgreich führe, also Ahnung von der Materie habe und wie es derzeit um meinen Hund stand.
Eine Behandlung mit Ozon? Ein freundlicher Umgang? Fehlanzeige! Man müsste mein Hund auf den Kopf stellen, einfach nur zur einer Ozonkur könnte ich nicht kommen.

Tja, das war nun das was wir überhaupt nicht gebrauchen können.
Dann machen wir nunmal weiter wie bisher.
Ich hatte dann doch das Glück, dass ich eher das heiß ersehnte Gerät bekommen konnte und begann die Ozon-/ Sauerstofftherapie mit Felix.
Ich konnte es nicht glauben, nach ca. 8 Anwendungen sah ich zum ersten mal das der Kotabsatz normal war. Kein Brei, kein Durchfall!
Ich konnte es nicht fassen und ich hatte große Bedenken, dass es gleich wieder von vorne los gehen würde, sobald die Kur abgesetzt sei. Ich hätte sie wiederholen können, sicher, aber was hätte ich dann meinen Kunden erklärt. Doch es kam anders.
3 Wochen nach der Kur, es war immer noch alles bestens, wurden wir mutig und fingen an sein Futter umzustellen, vom Trockenfutter hin zu Barf und hochwertiges Reico Dosenfutter und tadddaaaaa es war immer noch alles gut und beim Schreiben der Zeilen klopfe ich 3 mal auf Holz, möge es so bleiben.
Ein weiterer Effekt stellte sich noch ein. Felix bekam zur Sommerzeit (vermutlich auch ein Zusammenhang mit seinem instabilen Darm) immer Hot- Spots oder Allergieschübe, je nachdem, auf jeden Fall hatte er an den Hosen große Löcher im Fell. Wir haben auch hier schon etliches unternommen, mal war es besser, mal weniger gut.
Nun ist er auch diesbezüglich beschwerdefrei.
Die Ozontherapie hilft gegen Schmerzzustände aller Art, chronischen Erkrankungen, Mangelzuständen, Nieren- und Lebererkrankungen, Herzerkrankungen, Borreliose, Darmerkrankungen, Pilze, Viren usw.
Wir sind so glücklich und möchten uns ganz herzlich bei Herrn Dr. Schrader bedanken. Ich wünsche mir, das es viel mehr Ärzte /Tierärzte wie ihn geben würde. Er leistet unermüdlich Aufklärungsarbeit zum Wohle der Tiere und hilft mit seinen Tipps und alternativen Methoden sehr, insbesondere dann, wenn man nicht mehr weiter weiß oder andere einem den Hund nicht therapieren können oder wollen.
Mein Dank geht auch an die Firma Waldkraft, die mit ihren Videos und ihren Produkten dazu beiträgt, aufzuklären.
Weiterhin danke ich meiner Familie, die mir immer hilft und meinen Hunden, die mich weiterbringen aber oftmals den Status: „Ich habe eine eigene Therapeutin zuhause“, etwas ausnutzen 😉
Wir wünschen euch immer gesunde Tiere.
Herzliche Grüße vom tierisch-zufrieden Team von der hessischen Bergstraße.

Neu ***** Ozon-/ Sauerstoff- Therapie

Information zur  Therapie mit Ozon/Sauerstoff

Die Ozon /Sauerstoff Therapie ist eine sehr effiziente und wissenschaftlich anerkannte Therapie, so dass neue Wege in der Onkologie, der Chirurgie, der Geriatrie, Dermatologie  und dem gesamten Feld der Rehabilitation beschritten werden können.

Durch diese Möglichkeit kann die Ozon /Sauerstoff Therapie fast bei allen Krankheiten unterstützend und helfend eingesetzt werden.

Sauerstoff ist mit Wasser und Futter eine wichtige Ernährungsquelle, daher ist die Therapie von größter Bedeutung.

Die Herstellung von medizinisch verwendbarem Ozon wird mittels eines Ozongenerators aus reinem medizinischen Sauerstoff hergestellt.

Das Endprodukt ist dabei ein Gemisch aus Ozon und Sauerstoff. Wie das Ozon konzentriert ist, kann innerhalb dieses Gemisches festlegt werden, dadurch kommt es zu einem sehr sicheren Umgang. In meiner Praxis verwende ich ein Gerät Herstellers, das speziell für den Einsatz in der Veterinärmedizin gebaut wurde.

Lokale Applikationen:
– Ozon-Wasser
– Ozon-Creme
– Rektale Insufflation

Systemische Applikationen:
– Rektale Insufflation

Wie wird dieses Sauerstoff-Ozongemisch angewendet?
Es kann sowohl lokal als auch systemisch eingesetzt werden. In meiner Praxis erfolgen diese Form der Ozon- Anwendungen:

Wirkungen durch Ozon/Sauerstoff:
Bakterizid, fungizid und virusinaktivierend. Dadurch können die am häufigsten  vorkommenden pathogenen Bakterien ( beispielsweise Staphylokokken, Streptokokken, E. Coli )  zuverlässig beseitigen werden und dies ganz ohne Nebenwirkungen. Es erfolgt keine Gabe von Antibiotika, wie man das sonst gegen diese Bakterien kennt.

Die Ozontherapie setze ich ein, indem Gas über den Darm eingeleitet wird. Das hat folgendes zu Grunde: Der Dickdarm und das Rektum werden desinfiziert, wodurch den Gärungs- und Fäulnisprozessen in diesen Organen  entgegengewirkt werden kann. Die Therapie mit Ozon entlastet das Immunsystem.

Weiterhin ist die Ozontherapie bei akuten als auch bei chronisch-degenerativen Krankheitszuständen sehr erfolgsvorsprechend.