Die Lena Lustig Kolumne

Lena Lustig bekannt durch das Dogdancing in Funk und Fernsehen, das wäre so fantastisch. Vielleicht werde ich, Lena Lustig, in diesem Zusammenhang auch noch berühmt. Ich war am 24.11. 2021 mit Frauchen zur live Sendung in Frankfurt bei: Hallo Hessen im HR Fernsehen eingeladen, dort haben wir unseren Lieblingssport: Dogdancing und zwar live den Zuschauern und den Menschen im Studio näher gebracht. 

Wir waren insgesamt sechs Stunden vor Ort. Zunächst durfte ich im warmen Auto bleiben, bis Frauchen unsere Treppen, unsere Balance Igel und was wir sonst noch alles im Gepäck mit haben ins Studio gebracht hatten bzw. bringen lies. Anneke hatte eine sehr nette Begleitperson vom Hallo Hessen Team, normalweise schleift Frauchen ihre Requisiten immer selbst mit herum, schleifen trifft es, weil sie oft meckert, dass das Auto zu klein, die Requisiten zu groß usw. ist, etwas unsortiert läuft sie oft die Wege dreinmal, aber eigentlich hat sie keinen Grund dazu, denn selbst die Messeturniere sind so super organisiert, dass sie nur wenige Meter unsere Requisiten zum DogDancing Ring tragen oder schieben muss. 

Die nächste Requisiten soll trotzdem wieder kleiner werden, das kann ich schon mal verraten.

Unsere Begleitperson, ein wirklich toller Hundefantiker und ich waren sofort Freunden, denn er erzählte uns, dass er darüber nachdenkt einen vierbeinigen Freund und zwar eine französischen Bulldogge bei sich einziehen zu lassen. Ich konnte jedoch so gut punkten, dass er ins Schwanken kam und Frauchen mehrfach fragte, wie denn ein Boston Terrier so vom Charakter ist, da kam Frauchen natürlich nicht mehr aus dem Schwärmen raus, doch das musste sie, denn vor uns lag viel, was wir noch zu erledigen hatten.

Wir bekamen unser Gepäck in den für uns Vorbereiteten  Aufenthaltsraum gebracht. Dort durften wir warten, bis es mit dem nächsten Programmpunkt weiterging.

Wir wurden kurze Zeit später von dort abgeholt und durften zum erstmal das Studio betreten und was war das aufregend. Es waren so viele Lichter, Kameras, Fernseher und Menschen dort. Jeder wollte mich streicheln und jeder freut sich über mich. Der Kameramann stand stets neben mir und wollte mich gar nicht mehr loslassen. Ihr merkt schon, beim Fernsehen ist es wichtig Hunde mitzunehmen, die mit Menschen besonders freundlich sind, dass kann ich, es ist einer meiner besten Eigenschaften.

Mit uns wurde dann geprobt, wobei ich noch auf dem Schoß von Furchen warten durfte, es wurde alles besprochen und dann kam eine Stellvertreterin für die Moderatorin hinzu. Jetzt konnten wir auch die Fläche sehen, auf der wir dann unsere Sherlock Choreographie tanzen durften.

Der Boden war rutschig und die Fläche um die Treppe (ein Teil meiner Sherlock Requisiten) war ca 1/2 Meter.

Frauchen rauschte der Kopf, in Windeseile musste sie gedanklich meine Choreografie umstellen und auf den rutschigen Boden und die kleine Fläche anpassen, so fielen alle Laufwege weg und die Sprünge ebenfalls, die Musik war allerdings so lange geplant wie wir diese auch auf DogDancing Turnieren zur Choreographie mit unseren Laufwegen und Sprüngen anspielen lassen, knapp 4 Minuten.

Ich merkte, das Frauchen etwas ins Schwitzen kam, da sie sich aber noch auf das Interview, das anschließend erfolgte, konzentrieren musste, dann das war Teil der Vorbesprechung, musste sie sich erstmal Rede und Antwort stehen.

Es wurde im Schnellverfahren alles durchgesprochen. Alle, die wir vor Ort im Studio trafen, waren ausgesprochen hundelieb, sehr zuvorkommend und halfen uns, wo sie nur konnten, auch wenn alles sehr engmaschig und zeitlich flott von statten ging.

Nach den Besprechungen durfte Frauchen in die Maske. Die Haare durften nicht gestylt werden, da das durch die Corona Maßnahmen nicht ging, dafür hatte sich Frauchen jedoch bereits im Vorfeld etwas überlegt. Sie trug ihre nicht zu verrutschende und wirklich gut sitzende Sherlock Frisur, die sich beim Tanzen schon mehrfach bewährt hat.

Nachdem Frauchen in der Maske fertig war, ging es nochmal für ein paar Minuten in den Aufenthaltssaum. Ich legte mich etwas hin. Das hätte Frauchen auch besser gemacht, denn sie war nervös. Ich habe sie erwischt, dass alle dort herum liegenden Gummibärchen von ihr aufgegessen wurden, außerdem tanzte sie immer wieder den Ablauf der veränderten, angepassten Choreografie. Na ja, nervös darf man bei solch einem ungewöhnlichem, schönen Auftritt schon mal sein. 

10 Minuten später ging die Tür von unserem Aufenthaltsraum auf und unsere Moderatorin Leonie Koch betrat den Raum.

Frauchen und Frau Koch haben viel miteinander gesprochen und noch mehr gelacht, irgendwie ging es auch um mich. Die Chemie stimmte auf jeden Fall, was mir ein beruhigendes Gefühl vermittelte.

Nachdem sie sich besprochen hatten, ging es nun los.

Ich streckte mich einige male, nachdem ich geweckt wurde und Frauchen schob mir ein paar Wachmacher zu, das ist für mich Wurst mit Käse garniert.

Nun ging es los. Wir trafen im Studio ein, wieder wurde ich herzlich begrüßt, von vielen Händen gehalten und gestreichelt, mir macht das alles nichts, im Gegenteil, es erfreut mich. 

Es wurde runter gezählt, Frauchen schaute zum Regisseur, unser Sherlock Lied ertönte und zack, wir fingen an uns wirbelnd auf kleinem Raum über die Treppe zur Musik zu bewegen.

Die Musik verstummte, Frauchen nahm mich hoch uns setzte sich neben die Moderatorin, ich durfte auf ihrem Schoß platz nehmen und Frauchen beantworte die Fragen, es drehte sich alles rund um das Thema DogDancing. Ich konnte mich entspannen, denn ich weiß, das sie über ihr Lieblingsthema immer etwas und meist viel zu berichten hat. Ich hörte auch das meine Rudelkollegen: Friedel Fröhlich, Sofina Sonnenschein und Anneliese Gesprächsthema waren und darüber berichtet wurde, das Frauchen mit Sofina Sonnenschein im Team Germany mit weiteren fantastischen Mensch-Hunde-Teams, ihrer tollen und lieben Teamchefin und helfenden Begleitpersonen zur WM nach Paris 2022 reisen wird, worüber sie sich sehr freut. Natürlich kam auch das Thema: Tricktrainig auf, denn Tricks sind nun mal wichtig und bilden insbesondere in der Klasse Freestyle die Grundlagen in unserem Sport. Da man Tricks viel besser zeigen, als erklären kann, durfte ich dann nochmal zeigen, wie man eine Blume festhält, den Trick: Verbeugen und ein Stehen auf der Hinterhand lernt, sowie das Balancieren auf dem Hundeknochen einüben kann, da war ich natürlich mit Feuereifer dabei, denn Tricks sind meine große Leidenschaft.

Da die Sendung live um 16 Uhr und nochmal live um 17 Uhr ausgestrahlt wird, waren wir um 17 Uhr nochmal dran. Wir tanzten den zweiten Teil unserer Sherlock Choreografie und Frauchen sprach erneut mit der ausgesprochen netten Moderatorin, die uns immer unterstützend entgegen kam, dann war alles auch schon vorbei. Im Nachhinein geht es immer zu schnell, doch das fantastische Erlebnis behalten wir im Herzen.

Der Tag war einfach toll. Die Menschen um uns herum gaben uns stets das Gefühl, dass sie mit uns gehen und uns durch die unbekannte Situation liebevoll begleiten.

Vom Techniker bis hin zum Kameramann, von der Dame in der Maske bis hin zur Moderatorin, dank ihnen hatten wir ein wirklich tollen Tag und ein schönes Erlebnis und wir würden noch ein weiters mal ohne zögern hinfahren und über unseren Lieblingssport: Dogdancing aus dem Herzen sprechen, tanzen und einige Tricks zeigen.

Bleib bitte mopsfidel und bostongesund. Viele Grüße aus dem tierisch-zufrieden Rudel sendet Deine Lena Lustig.

Fotos: Kati Matzke

5. Platz für Sofina & Anneke bei der Deutsche Meisterschaft DogDancing 20.8.-22.8.2021 in Höhr-Grenzausen

DogDancing VDH DM ❤️Sofina und ich haben uns Platz 5 (Klasse HTM) in der Deutschen Meisterschaft ertanzt.
Es war ein besonderer Start mit traurigen, spannenden und fantastisch, herzlichen Emotionen. Für mich jedoch der menschlich überwältigendste Start überhaupt ❤️❤️❤️ normalweise schreibe ich auf FB nicht wirklich emotional, aber diesesmal möchte ich einfach gerne Danke sagen.❤️
Freitags hatten wir einen Fun Start: Meine Musik lief, alles war top. Samstags war ich die 2 Starterin bei der DM, Klasse HTM.
Sofina war super gut und motiviert, wir wollten den Ring betreten und unsere zauberhafte Jeannie Choreografie zeigen. Beim soundcheck kurz vor dem Start, lief die Musik nicht, dann hört man die Musik nur leise, dann wieder gar nicht, wir geduldeten uns, ich denke es waren 10 Minuten, die wir weiterhin im Aufwärmring verbrachten.
Während ich mich auf Sofina konzentrieren konnte, eilten viele Dogdancer helfend Richtung Musikanlage. Danke an alle, besonders an Carmen die auch schon am Vorbereiten für ihren Start war und Frodo abgelegt hatte, um die Musik in den Gang zu bringen.
Die Datei konnte angespielt und abgespielt werden.
Ich bemerkte, dass sie nicht richtig lief und irgendwie „eierte“. Sofina und ich betraten den Ring und die ersten Sekunden klang meine tolle Jeannie Musik nur schrill verzogen, leider steigerte sich das in ein musikalisches Desaster.
Es klang so, als ob man auf einer Schallplatte einen Nagel schleifen lässt, das ganze wurde dann mit knackenden, klopfenden lauten Geräuschen untermalt.
Das liest sich jetzt erst mal ganz negativ, doch in diesem erst mal für mich schlimmen Ereignis (man braucht das ja nie, aber insbesondere bei einer DM ist es doppelt schwer) liegt für mich eine wundervolle Erfahrung.🌸🌸🌸
Während dem Tanz haben mich irgendwie alle die vor Ort waren „mitgetragen“, ich spürte, dass alle ein Mitgefühl mit mir in der Situation hatten.
Als ich mit Sofina den Ring verlies, waren unglaublich viele Menschen nach und nach, im
Laufe des Tages bei mir. Katrin fing das meiste erstmal ab, lieben Dank 😘, jeder sprach mir zur, jeder half mir emotional und gab mir Kraft.
Euch allen ein großes Dankeschön.
Ich war und bin tief berührt von eurer Hilfe und hätte ich nicht diese grässliche, furchtbare Musik gehabt, hätte ich diese wunderbare Erfahrung mit euch nicht machen können.
Sofina reagierte auf die Musik, sie ist nun mal Border Collie typisch…. sehr Geräusche empfindlich und leicht zu erschüttern, wenn Geräusche dieser Art die ganze Zeit über ertönen, dennoch gab sie ihr Bestes und wir tanzten uns gut durch, deshalb war ich mit unsere Leistung in Anbetracht der Tatsachen und mit Platz 5 im Endeffekt zufrieden.
Als Siegerin der Herzen, so wurde mir gesagt 😉 ❤️🥰fuhren wir heim ❤️.
Resümee: Doofe Musik, schade um den Tanz, blöd bei einer DM und ich hoffe, ich bekomme das jetzt bei Sofina ganz schnell wieder gut aufgebaut, so dass sie Musik wieder toll findet.
„Keiner steht alleine irgendwo
Kein Weg ist zu weit und nichts zu hoch
Keiner lässt hier irgendwen im Stich
Ich glaub an dich, glaubst du an mich.
Weg für Weg, weil’s zusammen so viel leichter geht
Wenn du die Welt auf deinen Schultern trägst
Trag ich sie mit, ich trag sie mit“ „Best of us“